20.03.2017

Blau Weißer Erfolg im Halbfinale Nr. 1


VSV Unihockey – KAC Floorball 3:2 n.V. (0:1 / 1:0 / 1:1 / 1:0)
Torschützen VSV: Schmid (2), Kanduth

Am Samstag den 25.03.2017 ging das erste Halbfinale gegen unseren Lokalrivalen KAC über die Bühne. Gespielt wurde Spiel 1 der Best-of-three Serie in der Ballspielhalle St. Martin. Das Spiel konnte zugunsten unserer Mannschaft mit 3:2 n.V. gewonnen werden.

1 Abschnitt, verschlafen:

Pünktlich um 19:00 Uhr wurde das Spiel vor vollem Haus (Anm. ca. 300 Zuseher) vom Slowenischen Schiedsrichter Duo Krzic u. Pustavrh angepfiffen.

Kaum angepfiffen, spürte man eine gewisse Nervosität und Unsicherheit in den Reihen der Heimmannschaft, welche sich dann nach nur 1:11 Spielminuten rächte und zum 0:1 für den KAC führte.
Das Zweikampfverhalten und der körperliche Einsatz waren für diesen frühen „Rückschlag“ ausschlaggebend, was sich aber über den gesamten ersten Abschnitt leider nicht mehr ins positive zu ändern wusste.
Zu viele individuelle Fehler komplettierten dieses erste Drittel und so konnte man froh sein, dass es nach dem ersten Drittel nur 0:1 für den KAC stand.

Einziger Pluspunkt nach dem ersten Drittel war sicherlich die unbeschadet überstandene und stark gespielte Unterzahlsituation unserer Mannschaft Mitte des Drittels.

2 Abschnitt, etwas besser

Nach der Drittelpause etwas wachgerüttelt aus der Kabine, startete man etwas energischer und mit deutlich mehr Bissigkeit in die Zweikämpfe und so konnte man die ein.- oder andere Chance herausarbeiten, die im ersten Drittel noch eher Mangelware waren.
Es dauerte auch nicht lange, bis eine dieser dann endlich zum nicht ganz unverdienten Ausgleich in Minute 27 durch unseren Topscorer Timo Schmid sorgte.

Ein Treffer, der der Mannschaft sicherlich einen positiven Impuls versetzte, da in weiterer Folge immer wieder gefährliche Situationen herausgespielt werden konnten.

Auf der Gegenseite jedoch stand an diesem Abend auch ein sehr starker KAC, welcher durch nichts aus der Ruhe zu bringen war und genau wusste, sein bis dahin tadelloses Spiel, weiter ruhig und ebenfalls gespickt mit zahlreichen Top Torchancen weiterzuspielen.

Aufs Scoreboard jedoch schaffte es keines der beiden Teams mehr und so endete der 2 Abschnitt mit einem 1:0 für unsere Blau Weißen. 

3 Abschnitt, mit der Brechstange durch die Wand

Ein letztes Spieldrittel, dass es in sich hatte. Es entwickelte sich ein hin- u. her bei 5 gegen 5 und ein eher schwach gespieltes Powerplay beider Teams zu Beginn des letzten Drittels. So dauerte es bis in die 53 Spielminute, ehe „Mikey Mike“ Michael Kanduth unsere Jungs mit einem sehr sauber abgeschlossenen Angriff der zweiten Sturmlinie mit einem direkt Knaller ins lange Eck platzierte.
Ein Weckruf? Nein leider nicht, da es unserer Mannschaft einfach nicht gelang, eine gewisse Ruhe und Konstanz ins Spiel zu bringen, bzw. der KAC an diesem Tag zu stark war und immer um eine Antwort parat stand.
Eine zu hektische Spielweise und teilweise katastrophale Schnitzer im Aufbau standen weiterhin an der Tagesordnung.
So gelang es auch nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten und 30 Sekunden vor Schluss nutzte der KAC wieder eine kurze Unkonzentriertheit in der Defensive beinhart aus und sorgte somit für 2:2 Ausgleich.

Schockstarre und teilweise lange Gesichter in der Halle, denn das bedeutete Overtime in der Sporthalle St. Martin…

Overtime, explosionsartiger Start aber mit glücklicherem Ende:

Nach einer kurzen 3 minütigen Pause, startete die Verlängerung und diese war absolut nichts für schwache Nerven!

Ein fulminanter Start unserer Heimmannschaft, in der unsere Paradelinie mit Schmid, Seebacher u. Seiser die Klagenfurter regelrecht einschnürten und zu 2 Top Chancen kam, war es plötzlich der KAC, der im Konter mit einem Stangenknaller von Pfeiffer die gesamte Halle zum Schweigen brachte.

Doch das Glück war in diesem Moment auf Seiten unserer Mannschaft und quasi im Gegenzug wurde eine kurze Unachtsamkeit der KAC Defensive eiskalt, durch unseren Sniper Schmid ausgenützt.
Vorausgegangen durch einen herrlichen Backhandlupfer unseres Captains Dani Raab, stand Schmid alleine vor dem Schlussmann der Klagenfurter und schoss den Ball unhaltbar, halbhoch ins lange Eck.

Fazit:
Es bedarf einer gewaltigen Leistungssteigerung am kommenden Samstag, wenn das zweite Spiel in Klagenfurt (18:00 Uhr Sporthalle Waidmannsdorf) über die Bühne geht.
Ein erneuter Auftritt ohne 100%-igen Einsatz und Kopflosigkeit wird sich der KAC ein Spiel nicht mehr nehmen lassen.

Aber wir sind alle davon überzeugt, dass dieses Spiel der Mannschaft die Augen geöffnet hat und das diese Woche beim gemeinsamen Training und auch abseits der Platte noch enger zusammenrückt wird.

„Erfolg ist die Belohnung für schwere Arbeit“  und diese Arbeit gilt es nun umzusetzen.

BLAU-WEISS

Spiel 2: 01.04.2017 – KAC Floorball vs. VSV Unihockey
Stand in der Best of three -Serie  VSV Unihockey 1 : 0 KAC Floorball

 Statistik zum Spiel: http://floorballflash.at/#!spiel:4509/Bericht